Prof. Dr. Silvia Zaharia diskutiert auf der DMEXCO zum Thema Conversational Commerce

Prof. Dr. Silvia Zaharia hat auf der diesjährigen DMEXCO am Panel zum Thema Conversational Commerce teilgenommen. Die weiteren Teilnehmer der Diskussionsrunde waren Clemens Kirschke (Tech Evangelist & Senior Business Development Analyst bei OTTO), Alexander Zerdick (Director bei Google Germany), Sascha Pallenberg (Head of Digital Content bei Daimler) und Achim Himmelreich (Vize-Präsident des BVDW). Moderiert wurde das Panel von Oliver Bohl (Vorsitzender der Fokusgruppe Digital Commerce beim BVDW). 

Die Diskussion drehte sich voll und ganz um das Thema der Voice Assistants und deren Rolle in der Customer Journey. Sie machen zwar zum einen eine neuartige Kundenansprache möglich, bringen aber auch neue Herausforderungen für Händler mit sich. 

Prof. Dr. Silvia Zaharia sieht unter anderem den Datenschutz als eine Herausforderung an. Sascha Pallenberg hingegen äußerte, dass den Kunden der Datenschutz gleichgültig ist, sobald eine gewisse Convenience-Schwelle erreicht ist. Außerdem sieht er den „Uncanny Valley“-Effekt als Problem verbunden mit dieser Thematik. Der Moderator Oliver Bohl merkte an, dass eine genaue Definition vorzunehmen ist, ob der Kauf tatsächlich über einen Voice Assistant stattfinden muss, damit man es Conversational Commerce nennt.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass für Voice Assistants und Conversational Commerce in Zukunft vielfältige Entwicklungsperspektiven bestehen. 

Weitere Informationen zur DMEXCO finden Sie hier & zu einer Übersicht aller Neuigkeiten gelangen sie hier. 

2018-09-15T18:27:34+00:00